[Rezension] Origin - Jennifer L. Armentrout





Titel: Origin, Schattenfunke 

Originaltitel: Origin 

Reihe: Lux #4 

Autor: Jennifer L. Armentrout 

Verlag: Carlsen 

Genre: Jugendbuch | Fantasy | Liebe

Seitenanzahl: 448 

Erscheinungsdatum: Dezember 2015 

Preis: 19,99 € | Gebunden | Kaufen?

 



 
Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Der Vorgänger ist meines Erachtens nach bisher der schwächste der Reihe, was mich nun hoffen ließ, dass die Spannung, nun, da Katy von Daedalus gefangen genommen wurde, wieder in die Höhe schießt. Ich erhoffte mir ein Buch, das mich genauso umhaut wie Band eins. 

 

Ein wunderschönes Cover auf dem im vierten Band nun die Schatten von Katy und Daemon wieder voneinander getrennt sind. Verschiedene Violett-Töne schmücken es. Wie immer ist sofort zu erkennen, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt. 

 

 

Katy ist in einer wirklich schlimmen Lage. In den Fängen von Daedalus hat sie vieles über sich ergehen lassen müssen. Daedalus tut so, als wäre sie kein eigenständiges Lebewesen, geschweigedenn ein Mensch. Sie entnehmen ihr jegliche Kontrolle über sich und auch ihr Leben wurde ihr auf einen Schlag genommen. Wie sie mit der Situation umgeht ist der Beweis für ihre Stärke. Sie weigert sich zu kämpfen und andere unglaublich schmerzvolle Sachen zu tun, auch wenn es ihr durch ihre Verweigerungen nur noch schlimmer ergeht. 

 

Daemon ist soooo toll. Ehrlich. Er lässt alles stehen und liegen, muss sogar seine eigenen Leute bekämpfen, um sie zu retten. Er befindet sich in einer unmöglichen Situation, doch er reagiert ohne lange darüber nachzudenken und hört auf seinen Instinkt. Dieser sagt ihm, dass er Katy befreien muss, koste es was es wolle. Er kann nur erahnen was Daedalus mit ihr anstellt und kann an  nichts anderes mehr denken. Um die Liebe seines Lebens zu retten stellt er alles auf den Kopf. Das macht ihn zugleich Selbstlos als auch absolut Romantisch. Von seinem ausgeprägten Beschützerinstinkt brauche ich an dieser Stelle wohl kaum noch anfangen. Ihr kennt Daemon.

 

Archer hat mir besonders zugesagt. Hinter ihm verbirgt sich so vieles, dass der Leser nicht zu durchschauen vermag. Er ist geheimnisvoll, facettenreich und wirklich interessant. 

 

"Es gab keine bessere Methode, als alle in die gleiche Kleidung zu stecken, damit sich die Leute wie ein namenloses Gesicht in einer Menge namenloser Gesichter fühlten." (S. 138 / Daemon)


"[...] Man musste sein fettes Ego ja nicht auch noch mästen." (S. 337 / Katy)


Zum ersten Mal wird hier sowohl aus Katys als auch als Daemons Sicht berichtet. Das ergibt natürlich Sinn, da die beiden nun von Daedalus voneinander getrennt wurden. Beide Seiten waren interessant und der Perspektivwechsel sorgt für Abwechslung. Allgemein gab es auch mehr Ortswechsel und viele neue Charaktere, die Spannung geschafft haben.

 

Dieses Buch lebt von seinen Protagonisten. Katy und Daemon sind ein tolles Team. Beide schaffen es den schrecklichsten Situationen etwas Positives abzugewinnen, oder ihr Sarkasmus erledigt das für sie. Jennifer L. Armentrouts Schreibstil sorgt dafür, dass durch ihren humorvollen und leichten Schreibstil, keiner mehr das Buch beiseitelegen mag. Es liest sich schnell und regt den Wunsch nach mehr, mehr, mehr!

Es gibt hier, ähnlich wie beim dritten Band, erneut viele schnulzige und kitschige Szenen, die dem Leser die beiden als Paar noch näher bringt. Ich bin förmlich dahingeschmolzen!


Jedoch ist die Welt nun nicht mehr rosig. Katy ist in den Fängen von Daedalus, Daemon wurde zu seinem Schutz von seinen eigenen Leuten eingesperrt. Sie beide gelten als vermisst. Keiner von ihnen scheint mehr die Möglichkeit zu haben, jemals wieder ihr altes Leben zurück zu erhalten. Sie beide entfachen in dem Leser ein tiefes Mitgefühl.


Was ich am interessantesten finde, ist die Aufklärung über Daedalus. Diese Organisation hat viele Facetten, die nach und nach aufgedeckt werden. Die Geheimnisse scheinen kein Ende nehmen zu wollen, auch wenn ich mir sogar noch mehr pikante Details gewünscht hätte. Diese Organisation ist krank, doch stellt sich die Frage: Wie abwegig sind einige ihrer Theorien? Sind sie alle aus der Luft gegriffen?
Ganz toll fand ich die Origins, auch wenn ich hier nicht weiter darauf eingehen möchte. Eine gute Idee, die eigentlich nicht weit hergeholt ist.


Ich hoffe wirklich, dass die Freunde die Daemon und Katy gefunden haben bleiben und sich nicht in die verkehrte Weise entwickeln. Vieles deutet auf eine wirklich Freundschaft oder eben Verbundenheit hin und doch gibt es Zweifel. Jeder von ihnen scheint gewillt dem anderem zu helfen, solange er selbst einen Vorteil daraus zieht. Was geschieht wenn dem nicht mehr so ist?

 

Das Ende ist hart und ich bin so glücklich darüber den letzten Band hier zu haben um weiterlesen zu können! Wie konnte das passieren und warum? Es gibt unendlich viele Fragen, dessen Antworten ich einerseits kaum erwarten kann, andererseits fürchte ich mich aber auch vor ihnen. Ich bin noch immer wie vom Donner gerührt, nach dieser drastischen Wendung der Geschichte. Ich kann es nicht abwarten, wie alles weiter geht und wie die Reihe dann nun letztlich auch endet. Ich bin zwar davon überzeugt das Katy und Daemon einen Weg finden werden, doch erscheint es aus der derzeitigen Warte etwas weit hergeholt.

 Ich vergebe 4,5 von 5 Federn.

1. Obsidian

2. Onyx

3. Opal

4. Origin

5. Opposition

 

 

Lust auf mehr? Hier einlesen!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!