[Rezension] Opposition - Jennifer L. Armentrout





Titel: Opposition, Schattenblitz 

Originaltitel: Opposition 

Reihe: Lux #5 

Autor: Jennifer L. Armentrout 

Verlag: Carlsen

Genre: Jungendbuch | Fantasy | Liebe 

Seitenanzahl: 416 

Erscheinungsdatum: April 2016 

Preis: 19,99 € | Gebunden | Kaufen?




 
Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.


Ich konnte es kaum abwarten und war sehr glücklich darüber nach Band vier direkt weiterlesen zu können! Das Ende des vierten Bandes hat sehr viele Fragen in den Raum gestellt und mir hat die Wendung die die Geschichte gemacht hat gar nicht gefallen. Da es sich hierbei um das Finale dieser so wunderbaren Reihe handelt, wünschte ich mir nichts, außer einem würdigem Abschluss.



Das letzte Cover einer wunderschönen Reihe. Gelb-Töne zieren die uns so vertrauten Schatten.

 



Katy hat mich nicht enttäuscht. Sie hat in Opposition wirklich vieles mitmachen müssen und hat doch niemals an Stärke verloren. Zum Ende hin waren ihre Taten teilweise nicht ganz verständlich für mich, und doch kann man ihr untere den Gegebenen Umständen keinen Vorwurf machen. Sie ist mir, genauso wie im ersten Band, noch immer sehr sympathisch und man kann sie nur gern haben.


Daemon ist und bleibt mein zauberhafter Daemon. Man kann nur für ihn schwärmen. Er tut alles für seine Familie, für seine Katy und nimmt kaum Rücksicht auf sich selbst. Egal wie schlimm es scheint, er denkt sich was aus und seine sarkastische Ader entlockt dem Leser wieder und wieder ein lachen.


Dee ist zunächst erschreckend kalt und ich hatte befürchtet sie ein weiteres mal verloren zu haben. Unsere bezaubernde Dee. Und doch schafft sie es mich ein weiteres Mal von ihr zu bezaubern.


Archer ist ein wahrer Freund. Während ich anfangs noch leichte Zweifel bezüglich seiner Absichten besaß, hat er es geschafft all diese aus dem Weg zu räumen und er hat noch mal ordentlich an sympathiepunkten zugelegt. Sein Sarkasmus ähnelt dem von Daemon was ihn mir noch einmal näher gebracht hat. Auch so’n Typ zum Verlieben also. :D

 

„Ich mochte zum Hybriden mutiert und noch so viele besondere Lux-Fähigkeiten haben, aber sie waren Origins und konnten mich von hier nach Kalifornien kicken, wenn es drauf ankam.“ (S. 16 / Katy)

„Wenn man das Gesamtbild betrachtete, war ich ein Nichts, eine freakige Laune der Natur, aber ich konnte nicht einfach dabei zusehen und schweigen, während sie die Welt Stadt für Stadt zerstörten.“ (S. 202f. / Katy)

„Menschen waren wahrscheinlich die widerstandsfähigsten und hartnäckigsten Lebewesen aller Universen.“ (S. 390 / Katy)


Zu Jennifer L. Armentrouts Schreibstil brauche ich an dieser Stelle wohl nichts mehr sagen. Sie ist grandios. Der Perspektivwechsel wird weitergeführt, weshalb dem Leser sowohl Katys als auch Daemons Sicht auf die Dinge vergönnt ist.


Am Anfang dieses Buches stehen wir vor dem totalen Chaos: Dawson, Daemon und Dee sind verschwunden. Keiner weiß wo sich die drei befinden oder was mit ihnen geschehen ist.

Die Erde bedarf einer Rettung, denn die Lux die auf die Erde kommen sind dieser keineswegs gut gesinnt.

 
Katy gerät während des Versuchs für die schwangere Beth einzukaufen auf brutale Art in die Fänge der Lux und muss sich von nun an immer wieder behaupten.

 

Dieses Buch protzt vor Aufregung und Spannung, Liebe und Trauer. Es gab wenige überraschende Wendungen, und doch gab es sie.


Die Szenen in denen Katy und Daemon vor Liebe zueinander dahinschmelzen sind zwar super süß kitschig und doch war es manchmal etwas zu viel des guten, denn es gab die ein oder andere Stelle an der ich vieles nachvollziehen konnte, aber nicht das.


Das Ende. Ich muss sagen das es mich etwas enttäuscht hat. Zweie Bände dieser Reihe haben auf das Finale hingearbeitet und dann … ist es einfach vorbei. Es war mir somit eindeutig zu abrupt, viel zu schnell abgearbeitet.

Den Prolog finde ich sehr toll und ich denke eben diesen werde ich mir noch öfter durchlesen. Einfach wunderschön.


Wie ihr merkt werde ich schon ganz nostalgisch. Einerseits freue ich mich diese Reihe beendet zu haben und der Ausgang ist sowohl beruhigend als auch aufwühlend, jedoch schmerzt es zutiefst sich an dieser Stelle von Daemon und Katy, Dee, Archer, Dawson, Beth, Luc und all den anderen wunderbaren Charakteren zu verabschieden. Ich vermag es mir nicht vorzustellen, wie es der Autorin dabei ergangen sein muss.


Abschließend muss ich also feststellen, dass Opposition ein würdiger Abschluss für die Lux Reihe darstellt, obwohl ich ja noch immer darauf hoffe, dass es eine „Fortsetzung“ oder viel eher eine neue Reihe über die Lux und eventuell einen ganz bestimmten Origin geben wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Ich vergebe 4 von 5 Federn.

 

 

1. Obsidian

2. Onyx

3. Opal

4. Origin

5. Opposition

Lust auf mehr? Hier einlesen!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!