Rezension | Ein ganz neues Leben - Jojo Moyes





Titel: Ein ganz neues Leben

Originaltitel: After you

Reihe: Lou #2

Autor: Jojo Moyes 

Verlag: Rowohlt 

Genre: Gegenwartsliteratur | Liebe 

Seitenanzahl: 528

Erscheinungsdatum: Juli 2017

Preis: 10,99 € | Broschiert | Kaufen? 

 



«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.



Der erste Band der Reihe hatte mich wirklich sehr mitgerissen und von dem Folgenden habe ich mir praktisch nur erhofft, dass er mich nicht zu sehr enttäuscht. Wie oft geschieht es schließlich, dass ein Folgeband dem Ersten in nichts nachstehen kann?



Das Cover sieht super schön aus. Passend auf den ersten Band abgestimmt, ist dort ein Mädchen auf einer Wiese zu sehen, alles umrandet von blauen Blüten.





Lou ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. All die prächtigen und außergewöhnlichen Klamotten, die sie ausgemacht haben, hängen unberührt in ihrem Schrank. Sie kleidet sich in Jeans und T-Shirt – also mit demjenigen, was sie einst so verabscheute. Ihre Wohnung in London ist kaum eingerichtet, denn Lou hat nicht den Willen dazu, sich heimlich zu fühlen. Wofür denn, wenn diejenige Person die sie am meisten geliebt hat von ihr gegangen ist? Auch noch freiwillig. 

 

Ihre Trauer verursacht all dies und noch viel mehr. Von ihrer Familie verstoßen und in einer unbedeutenden und äußerst unangenehmen Bar arbeitend ist ihr Alltag sehr trist und fad. Wie bereits im Klappentext beschrieben, lebt sie zwar, ich würde dies jedoch ungerne als unbeschwertes Leben bezeichnen. Auch ihre Versuche über das Geschehene hinwegzukommen, wirken eher halbherzig. Sie geht zu einer Trauergruppe, findet jedoch, dass sie dort eigentlich fehl am Platz ist. 

 

Lous Leben nimmt erst eine schlagartig Wendung, als ein junges Mädchen namens Lily in ihr Leben tritt. Lily, so stellt sich heraus, ist Wills Tochter. Ähnlich wie Will einst, stellt sie Lous Leben gewaltig auf den Kopf. Sie ist 16 Jahre alt und sozusagen voll in der Pubertät und hat so ihre Eigenarten, welche jedoch nicht verhindern konnten, dass ich sie von vorne rein lieb gewonnen habe

 

Auch ein Unfall, viel eher ein Sturz vom Dach, sorgt für ein wenig Wirbel in ihrem Leben. Hierbei begegnet sie auch zum ersten Mal einem Sanitäter namens Sam. Zögerlich freunden sich die Beiden an. Er ist ein sehr zuvorkommender und netter Mensch, der gut in ihr Leben passen könnte, wären da nicht noch die Trauer um Will und das ein oder andere Missverständnis

 

Erneut konnte mich Lous Familie komplett für sich einnehmen, mit ihrer chaotischen und liebevollen Art. Ihre Mutter beispielsweise möchte aus ihrer einst festgeschriebenen Rolle als Hausfrau ausbrechen und ein eigenständigeres Leben führen, was zu einigen witzigen Situationen führt.  

 

Jojo Moyes hat den Weg aus der Trauer hinaus sehr bewegend und einfühlsam geschrieben, sodass die einzelnen Fortschritte auch gut sichtbar und realistisch waren. Außerdem hat sie es wirklich geschafft, die Geschichte um so Lou zu schreiben, dass man Will, auch wenn man ihn einst lieb gewonnen hat, zwar genauso wie Lou, vermisst, es der Geschichte aber keinen Abbruch macht, dass er nicht mehr dabei ist. Irgendwie ist er es in unseren Köpfen ja doch noch.

 

Auch den zweiten Band mochte ich sehr gerne, an Humor und Trauer hat es hier nicht gefehlt, weshalb ich ihm gerne 4 von 5 Federn gebe. Ich freue mich bereits auf den dritten und finalen Band der Reihe!

 

1. Ein ganzes halbes Jahr

2. Ein ganz neues Leben

3. Mein Herz in zwei Welten



Lust auf mehr? Hier einlesen!




- unbezahlte Werbung -

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!