[Rezension] Zwischen uns die halbe Welt - Simone Elkeles





Titel: Zwischen uns die halbe Welt   

Originaltitel: How to Ruin My Teenage Life 

Reihe: Sommerflirt #2

Autor: Simone Elkeles 

Verlag: cbt 

Genre: Jugendbuch, Liebe, Humor, Gegenwartsliteratur

Seitenanzahl: 352 

Erscheinungsdatum: Juni 2013 

Preis: 8,99€ [Broschiert] Kaufen? 

 


Von wegen Liebe! Es ist doch einfach hoffnungslos, wenn man ungefähr die halbe Welt zwischen sich hat. Während Avi also nun mal nicht da sein kann, beschließt Amy, sich von ihrem Kummer abzulenken, indem sie hochkreativ und selbstlos dem Liebesglück ihrer Umgebung nachhilft. Voll in Fahrt, kommt ihr aber ständig dieser schräge Nachbarsjunge Nathan in die Quere - und plötzlich sind die beiden sich näher, als gut ist. Zumindest wenn ein total verliebter, durchtrainierter "Sommerflirt" namens Avi vor der Tür steht ...

Meine Erwartungen waren, wie ihr euch vielleicht denken könnt, recht hoch. Mir hat der erste Teil der Sommerflirt-Trilogie schon sehr zugesagt und ich hatte Angst davor, dass die Folgebänder an Witz und Spannung abnehmen, insbesondere da dieser ja nun nicht mal mehr in Israel sondern in Chicago spielt.


Das Cover ist ähnlich aufgebaut wie das des ersten Teils. Es zeigt zwei Personen, dieselben, die Amy und Avi darstellen sollen. Die dieses mal weiß-pinke Schrift fällt ebenso auf wie zuvor das weiß-rot und es ist nicht zu übersehen das diese Bücher eine Reihe bilden. Aber aus irgendeinem Grund stelle ich mir die Hauptprotagonisten doch anders vor als die Personen auf dem Cover...



Amy ist wie immer – selbstbewusst und selbstsicher. Sie zeigt eben diese Seite von ihr was dazu führt das sie in ihrer Umgebung ausspricht was sie denkt. Bloß führt das selten zu etwas positiven, nein, viel eher tritt sie pausenlos von einem Fettnäpfchen ins Nächste.
Sie ist wirklich eine sehr nette und liebenswürdige Person. Ihre Taten, egal wie bescheuert oder amüsant diese sind, sind im Regelfall bloß dazu da anderen zu helfen und auch wenn das im seltensten Fall funktioniert muss man ihr das doch hoch anrechnen.

Avi ist ebenso wie im ersten Teil der mutige, starke, schöne und charmante Israeli, nur gehört er nun auch zum Militär. Das macht seiner Liebe zu Amy jedoch keinen Abbruch, viel eher ist das Gegenteil der Fall.Es wäre wohl wahrlich ein Traum würde es einen Jungen wie diesen in der Realität geben!


Nathan ist Amys neuer Nachbar von dem ich insbesondere zu Beginn nicht reichlich viel gehalten habe.. Ich meine ich habe ihn nicht wegen seiner Klamotten verurteilt sondern viel eher ab und an wegen seiner Taten. Ich muss jedoch sagen dass ich ihn im Laufe des Buches etwas lieb gewonnen habe und mittlerweile froh bin das er in Amys Leben getreten ist!


Ron schlägt sich wirklich tapfer! Er bemüht sich unglaublich die Beziehung zu Amy aufzubauen und gleichzeitig ein guter Vater zu sein, obwohl er keinerlei Erfahrungen in der Hinsicht besitzt.. und sein wir mal ehrlich – mit Amy hat er es auf jeden Fall nicht leicht!
Seine „Sex-Vorträge“ waren durchaus amüsant und haben mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Ebenso manch eine Bestrafung die er sich für Amy ausdenkt.


Ich weiß, es ist eine Verallgemeinerung, aber es muss mal gesagt werden: Jungs haben ein Problem mit Problemen! Vor allem damit, darüber zu reden. (Und damit sich festzulegen, auch. Aber das ist ein anderes Thema.)“ (S. 166 / Amy)

Wenn Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat (Genesis 2,2), dann kann ich doch wohl in sieben aus mir und meinem Leben schlau werden.“ (S. 177 / Amy)

„Ich liebe dich, Amy Nelson-Barak. Schon als ich dich zum ersten Mal zu Gesicht bekommen habe, konnte ich den Blick nicht von dir lassen. Schon als wir zum ersten Mal miteinander geredet haben, konnte ich nicht mehr aufhören, mit dir zu reden. Vom ersten Kuss an konnte ich nicht aufhören, dich zu küssen. Und von dem Moment an, als wir über unsere Hoffnungen, Ängste und Unsicherheit gesprochen haben, konnte ich nicht mehr aufhören, dich zu lieben.“ (S. 297f / Avi)

Der Leser kann auch in diesem Teil nie vorhersagen was als nächstes geschieht, und das gefällt mir wirklich gut. Besonders durch Amys Art und Weise war es wieder äußerst amüsant Simone Elkeles Geschichte zu verfolgen.


Auch ihr Vater oder viel eher ihr Aba hat mir in diesem Teil sehr zugesagt! 


Ich habe wirklich viel lachen können und finde das diese Geschichte einfach von ihren Charakteren lebt (denn der Spannungsbogen geht eher selten in die Höhe). Jedoch muss ich kritisieren, dass, so toll Avi doch ist, ich ihn in diesem Teil als etwas undurchsichtig empfunden habe.


Simone Elkeles Schreibstil ist ebenso frech wie ihre Hauptprotagonistin. Es ließt sich wirklich schnell und auch wenn mir das geschriebene vereinzelnd zu „Teenie“ gewesen ist hatte ich wirklich meinen Spaß!


Nun jedoch zum inhaltlichen: Die „Beziehung“ zwischen Nathan und Amy kann und will ich nicht nachvollziehen. Um da jedoch etwas genauer drauf einzugehen weise ich euch nun auf einen minimalen Spoiler hin der in diesem Abschnitt folgen wird:Wie man sich ja eigentlich schon nach Lesen des Klappentextes denken kann, haben die beiden sich geküsst. Aber.... Hallo?! Beide können sich nicht ausstehen, und dann küssen sie einander (ohne jede Logik dahinter)?

Ich weiß um ehrlich zu sein nicht was die Autorin sich hiervon versprochen hat, denn das was sich hieraus entwickelt würde ich auch keineswegs als Dreiecksbeziehung bezeichnen, aber nun gut. Das lasse ich dann mal so stehen. Scheinbar weißt das nur darauf hin, dass Amy sich sehr hingezogen fühlt, von Leuten die sie nicht ausstehen kann. Zuerst Avi. Nun Nathan.

Das die Beziehung von Amy und Avi abgekühlt wirkt empfinde ich hingegen als absolut realistisch. Egal wie sehr die beiden sich auch lieben mögen, sie haben sich ja prinzipiell gerade erst kennengelernt, sich nun ein halbes Jahr nicht mehr gesehen und dann ist Avi nun auch zum ersten Mal in Chicago und und und.


Manche Aktionen von Amy haben mir zwar verdeutlicht das Simone Elkeles wohl ein etwas jüngeres Publikum ansprechen möchte, was ich jedoch nicht als weiter schlimm empfinde. Mir hat dadurch nur öfter der Bezug zu den Hauptprotagonisten gefehlt oder die Verständnis für ihre Taten.


Ich vergebe trotz weit ausgeführter Kritik 4 von 5 Federn, womit ich ihn Band Nummer 2 nur ein wenig unter den ersten Teil stelle. :)


Lust auf mehr? Hier einlesen!




Keine Kommentare :

Kommentar posten

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!