[Rezension] Kann das auch für immer sein? - Simone Elkeles





Titel: Kann das auch für immer sein? 

Originaltitel: How to Ruin Your Boyfriends Reputation 

Reihe: Sommerflirt #3 

Autor: Simone Elkeles 

Verlag: cbt 

Genre: Jugendbuch, Liebe, Humor, Gegenwartsliteratur

Seitenanzahl: 320 

Erscheinungsdatum: August 2013 

Preis: 8,99 € [Broschiert] Kaufen?

 



Amy lässt nicht locker. Um ihre große Liebe Avi wiederzusehen, marschiert sie kurzerhand mit pinkem Glitzerkoffer und schwerst romantischen Vorsätzen in einem Ferien-Boot-Camp mitten in der Wüste ein. Keine gute Idee: Denn das Camp ist kein Wellness-Resort, Avi nicht gefasst auf Damenbesuch und Nathan nicht bereit, einfach so aufzugeben. Prompt kommt es zu peinlichen Missverständnissen und schweißtreibenden Desastern. Egal! Denn Amy vertritt die feste Überzeugung: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt!

Das Ende vom zweiten Band war schon wirklich schön und wie sollte es anders sein – hatte ich Angst davor das dieser Band mir nun nicht mehr so sehr zusagen wird. Ich habe mir einen gelungenen Abschluss mit einer Vorschau auf ihre Zukunft und ihr gemeinsames Leben erhofft.


Das Cover ist wie so üblich mit einem Pärchen (Amy und Avi) im Vordergrund und dieses mal blau-weißer Schrift gestaltet. Ich finde es schöner als das vom zweiten Band.



Amy hat endlich zu sich gefunden und auch wenn sie noch immer von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt, lernt sie besser damit umzugehen. Tatsächlich wirkt sie auf mich auch Erwachsener. Aber nur ein ganz bisschen. Das Drama-Queen-Gehabe hat sie auf jeden Fall noch bestens drauf!
Ihr Charakter wirkt unglaublich authentisch, insbesondere im Gegensatz zu denen, vieler anderer Bücher. Sie ist eigenständig und kommt einfach auf die besten Ideen.


Avi hat mich enttäuscht. Er ist zwar noch immer der charismatische und hilfsbereite Typ – das was er Amy hingegen angetan hat finde ich wirklich schlimm. Von ihm habe ich einfach etwas anderes erwartet, insbesondere nach dem Ende des zweiten Bandes. Möglicherweise liegt das jedoch einfach daran, dass er in den Vorgänger-Romanen immer so perfekt dargestellt wird.


„Wenn auf dieser Reise mal irgendetwas glatt läuft, wäre es ein Wunder. Ich beschließe, dafür zu beten, denn wenn Gott Lust hätte, mal ein Wunder zu wirken, dann würde er doch bestimmt hier im Heiligen Land damit anfangen, oder?“ (S. 124 / Amy)

Simone Elkeles Schreibstil ist mal wieder unverkennbar und brillant, wenn auch eine Spur zu jugendlich! Bei diesem Band handelt es sich erneut um ein absolutes Lesevergnügen, durch eine Menge Unterhaltung und sehr viel Spaß!


Welche junge Frau kommt schon auf die Idee und geht freiwillig in ein Bootcamp nur um ein paar ruhige Stunden mit ihrem Freund zu erleben? Genau, Amy!

Ich habe zwar gedacht das es offensichtlich ist das man in einem Bootcamp auf einer Militärstation keinerlei Freiheit erhält um mit dem Freund, nebenbei bemerkt einem Soldaten der derzeit arbeiten muss, Zeit zu verbringen. Scheinbar liege ich damit nicht richtig denn Amy ist der festen Überzeugung, dass sie ihre Zeit zumindest teilweise an Avi verplanen kann. Falsch gedacht!


In diesem Camp hat Amy zu gehorchen, sonst wird sie bestraft. Außerdem gibt es keinerlei Luxus oder gewisse Standarte die sie nunmal gewöhnt ist. 

Das heißt das Klo ist ein Loch im Boden und kalt duschen darf man nur ganz kurz. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, kann sich Amy damit keineswegs zufrieden geben, wodurch sich einige geniale Szenen entwickeln konnten. Sie reagiert immer mit einem hohen Temperament und dadurch entstehen sowohl witzige als auch absolut peinliche Szenen.

Avis Gründe für seine Tat und seine Geheimnisse konnte ich bis zum Ende nicht ganz nachvollziehen. Ich habe von ihm was anderes erwartet und ich kann Amys Reaktion darauf auch nur ansatzweise verstehen. Sie hat meines Erachtens nach total falsch reagiert als sie Nathan dort mit hineingezogen hat und insbesondere nach deren Auseinandergehen im zweiten Band ist Avis Verhalten für mich das letzte gewesen. Ich hätte an ihrer Stelle bei der Lauen Erklärung von Avi nicht nachgegeben. Ein Glück bin das somit nicht ich!


Das Ende hat mir zwar gefallen, war für meinen Geschmack jedoch zu offen gehalten. Ich habe von diesem Buch ein bisschen was anderes erwartet. Einen Abschluss, der mir versichert, dass die beiden auch wirklich zusammen bleiben und eine Zukunft haben. Von letzterem bin ich nun jedoch nicht gänzlich überzeugt.


Was geschieht sobald Avi mit der Armee fertig ist? Wer zieht wohin? Zieht Avi nach Chicago oder Ami nach Israel? Möchten beide studieren? Und schaffen sie es weitere 2 ½ Jahre in denen Avi in der Armee ist?

An dieser Stelle möchte ich außerdem für jeden der das Buch bereits gelesen hat meine Begeisterung für die Bienen-Marmeladen-Szene bezeichnen! Nathan ist einfach grandios!


Schlussendlich ein schöner Abschluss der Sommerflirt-Trilogie mit viel Humor und etwas Romantik. Ich vergebe erneut 4 von 5 Federn!


Lust auf mehr? Hier einlesen! 



Keine Kommentare :

Kommentar posten

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!