[Serien-Talk] The 100

Titel: The 100

Genre: SciFi, Drama

Länge der Folgen: ca. 42 Minuten

Bisher in Deutschland erschienene Staffeln: 2

TV-Sender: ProSieben  

 

Zum Inhalt:

Nach einem verheerenden Atomkrieg retteten sich die letzten überlebende Menschen der Erde auf die Raumstation The Ark. Doch auch auf der Orbit-Arche geht es vor allem ums Überleben. Trotz strengem Regiment und einer Ein-Kind-Politik gehen die Ressourcen und allen voran der Sauerstoff zu neige. So entschließt man sich 97 Jahre nach dem Atomkrieg auf der Ark, 100 straffällige Jugendliche zu opfern und auf die Erde zu schicken. Diese sollen überprüfen, ob ein Leben auf dem verlassenen Planeten bereits wieder möglich wäre.
Doch was passiert eigentlich, wenn man 100 kriminelle Teenager wissentlich dem Tode weiht und in einen rechtsfreien Raum schickt? Die meisten zumindest scheren sich nach einer holprigen Landung und der ersten Brise Frischluft auf Erden einen feuchten Kehricht um die Verbliebenen auf der Ark und rufen die Anarchie aus. Allerdings, ganz so allein wie erhofft sind die 100 auf der Erde nicht...

 

Klickt auf weiter um meine Meinung zu dieser Serie einsehen zu können.

 

Mich begeistert die Serie "The 100" wirklich sehr, und gefühlt jeder in meinem Umfeld sieht sie sich ebenfalls an und fiebert mit! Ich kann in jeder einzelnen Folge nachempfinden was den verschiedenen Charakteren durch den Kopf geht.

 

Und tatsächlich habe ich schon einiges an Gelächter einstecken müssen, weil ich innerhalb von verschiedenen Folgen zu weinen begonnen habe. Ja, ich bin wahrscheinlich etwas zu nah am Wasser gebaut, und doch - wenn einen die Geschichte so mitreißt findet man nun mal in jeder Folge etwas tottrauriges, etwas, das einen wütend macht und etwas, das einen einfach bewegt. 

 

Während der ersten beiden Staffeln (insbesondere während der Zweiten) hat mich oftmals die Frustration übermannt. Diese hat sich auf die Menschen, ihre Gewohnheiten, ihr Verhalten und ganz besonders auf ihre Eigenarten bezogen. Ich habe viel darüber nachdenken müssen warum die Menschen sind wie sie sind und warum sie nicht aus ihren alten Mustern lernen können. Warum sich die Menschen immer und immer wieder bekriegen müssen, wenn sie doch im Prinzip alle dasselbe wollen. Leben!

 

Sollte ich "The 100" in einem Wort beschreiben, wäre es das Wort Hoffnung. Sie alle, jeder einzelne Charakter hofft für eine bessere Welt, hofft zu überleben und hofft darauf zu Leben.

 

Für jeden der eine mitreißende neue Serie beginnen möchte in der es um das Überleben und Miteinander der Menschen geht ist diese Serie wohl perfekt. Wenn ich Punkte verteilen würde, hätte "The 100" vielleicht nicht die Höchstzahl, läge dafür aber weit oben. Anschauen lohnt sich garantiert

 

Kommentare :

  1. Hallo Phyllis,
    werde ich mir mal vormerken, muss erst ein paar angefangene Serien beenden (Top of the lake, American Horror Story). Außerdem kommt bald die 2. Staffel von "Better Call Saul" und auf die Miniserie zu Stephen Kings "Der Anschlag" bin ich auch sehr gepannt.
    LG
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Mini-Serien von Stephen King? Das klingt wirklich interessant! Sollte ich mir mal genauer anschauen..

      Löschen
  2. Hallo Phyllis,

    du hast ja so fleißig auf meinem Blog kommentiert, da muss ich mich jetzt auch erst einmal richtig bei dir umschauen :)
    The 100 gehört zu meinem absoluten Lieblingsserien. Ich finde das Thema einerseits sehr spannend, aber auch irgendwie tiefgründig, denn es regt mich wirklich zum Nachdenken an. Und wie du richtig festgestellt hast, spielt Hoffnung auch eine sehr große Rolle.
    Kennst du die Bücher dazu? Ich habe sie auf Englisch gelesen, nachdem ich die Serie geschaut hatte. Sie haben zwar nicht wirklich viel mit der Serie gemeinsam, aber trotzdem würde ich sie auf jeden Fall weiter empfehlen.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Bücher habe ich bisher noch nicht gelesen!
      Liebst, Phyllis.

      Löschen

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!