[Rezension] Mein Herz wird dich finden - Jessi Kirby





Titel: Mein Herz wird dich finden

Originaltitel: Things we know by heart 

Reihe: / 

Autor: Jessi Kirby  

Verlag: Fischer Sauerländer  

Genre: Jugendbuch, Liebe, Drama, Roman, Gegenwartsliteratur

Seitenanzahl: 368 

Erscheinungsdatum: Februar 2016 

Preis: 16,99 € [Gebunden] Kaufen?

 


Eine Liebe, die tragisch endet.
Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende der Tränen: das Glück.

400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen.
Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören. 

 

Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist. 

Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?  


Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?

 

 
Als ich durch den Fischer Leseclub auf diese wunderbare Neuerscheinung getroffen bin musste ich mich schleunigst dafür bewerben – und was ein Glück, ich gehöre zu den Gewinnern eines Leseexemplares. *Freu* 

Sowohl der Klappentext der absolut ansprechend klingt als auch dieses wunderschöne Cover haben mich beinahe magisch angezogen.

Schon die Leseprobe hat es geschafft mich sehr gespannt zu machen und ein leises Versprechen auf viel Gefühl gegeben. Hoffentlich wird dieses eingehalten. Meine einzige Befürchtung ist die, dass der Buch mit Trauer durchzogen wird, sodass Glück kaum aufkeimen kann.

 

Das Cover ist einfach wunder-, wunderschön! Das Bild des Covers kann nicht mal mit dem eigentlichen Cover verglichen werden! Alleine hierfür könnte ich 5 von 5 Federn geben. Ein Traum aus wunderschönen Farben die mich an Sonnenaufgänge erinnern.

Das große Herz über dem der Titel geschrieben steht, nimmt Bezug auf den Titel. Die Tatsache dass der Begriff "Herz" außerdem durch die Signalfarbe Rot heraussticht, und sich dieses in dem Herz unter dem Titel wiederfindet finde ich sehr toll. Ein absoluter Hingucker, insbesondere durch den leicht metallischen Look von Bronze und Gold. Ich hätte es mir alleine wegen dem Cover gekauft!



Mia ist mir sehr sympathisch und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Ich konnte sie die meiste Zeit sehr gut nachvollziehen und einem ist das Herz einfach in tausend Stücke zerfallen, bei jedem ihrer Anflüge von Trauer. 

Sie wurde vom äußeren insbesondere zu Beginn soweit gar nicht beschrieben, dafür hat man aber all ihre Gefühle mitverfolgen können, was ersteres ausgleicht. 

 

Noah wird mehr vom äußeren beschrieben als das was in ihm vorgeht, jedoch ist auch das nach einer Weile deutlich. Ich frage mich zwar etwas was ihn veranlasst hat zu Mia zu fahren, jedoch kann ich mit Sicherheit sagen, dass er ein sehr gutes Herz hat (das sollte keine Anspielung sein :D) und man das eventuell daran begründen kann.

Er tut einem so leid und doch freut man sich für ihn, für jeden seiner kleinen Erfolge. 

 

Ryan gefällt mir am besten. Ihr selbst geht es zu diesem Zeitpunkt nicht sehr gut und doch ist sie einfach immer für ihre kleine Schwester da. Mit Rat und Tat unterstützt sie sie, bei jedem ihre Anfälle und versucht ihr hinwegzuhelfen über ihren so plötzlich verstorbenen Freund.

 

"Im Leben erregt vielen unsere Aufmerksamkeit, aber wenig berührt wirklich unser Herz. Nur das zählt." (S. 98 / Michael Nolan)

"Jedes Herz singt ein Lied, unvollkommen bis ein anderes Herz zurückflüstert."(S.134 / Plato)

"All unsere ersten und all unsere letzten Male und alles, was dazwischen lag. Sie tanzen durch die Luft und fliegen eins nach dem anderen an einen Ort, an dem sie ewig dazugehören."  (S. 282 / Mia)

Es ist mir nicht schwer gefallen mich in dieser Geschichte fallen zu lassen!
Durch den wundervoll leichten Schreibstil von Jessi Kirby kommt man wirklich schnell durch die Geschichte, sodass ich mich am Sonntagnachmittag hingesetzt habe um zu lesen und am Abend beinahe durch war.

Die Geschichte ist nicht durchzogen mit viel Action, viel eher plätschert diese so vor sich hin. Das passt jedoch ganz gut zum Inhalt.

Das Thema rund um die Organspende empfinde ich als sehr gelungen. Ich selbst habe noch kein Jugendbuch zu fassen gekriegt das dieses Thema aufgreift.

All die damit zusammenhängenden Gefühle wurde sehr gut dargestellt. Die Tatsache das Mia, die ihren geliebten Jacob verloren hat, Nähe zu seinem „Herzen“ sucht und versucht dadurch und durch die Person die sein Herz trägt weiter an ihrem Jacob zu hängen ist verständlich, genauso wie die Tatsache das Noah nicht sehr darauf erpicht ist Kontakt mit den Angehörigen des Verstorbenen aufzunehmen. Auch das er Mia nichts von seiner Krankheit erzählt wurde so gut dargestellt das man sich sehr gut in Noah hat versetzen können. Er, der das Herz eines anderen in sich trägt und es zu seinem eigen machte.

Ich hatte mir nach dem Klappentext um ehrlich zu sein was anderes vorgestellt. Ich habe mir unter Mia eine erwachsene Frau vorgestellt (auch wenn es ein Jugendbuch ist) und keine 18-jährige Schülerin. Im Endeffekt hat es ganz gut zur Geschichte gepasst nur war ich ehrlich etwas irritiert zu Beginn.

Die Liebesgeschichte von Noah und Mia ist wirklich schön. Noah entführt nicht nur Mia an all diese tollen Orte, nein, mich hat er ebefalls mitgenommen! Auch wenn mir das ein ganz bisschen zu schnell ging an einzelnen Stellen waren die beiden doch ein einziger Lichtblick.

Ein Fehler ist mir ins Auge gesprungen der nicht hätte sein dürfen… Noah wurde von einem Freund mit Spitznamen „Colt“ angesprochen. Zufälligerweise wusste ich das Noah im Englischen Colton hieß, sodass das Sinn ergibt – im deutschen jedoch nicht. Wie kann der Spitzname für den Namen Noah auf Deutsch Colt ergeben? Mhm.

Das Ende hat mich leider nicht vollends überzeugen können, da es dann doch etwas.. abrupt ist das falsche Wort… zu kurz war. Dort hätte man noch etwas ausholen können, meiner Meinung nach. 

Insgesamt handelt es sich hierbei um einen wirklich tollen, besonders gefühlvollen Jugendroman der bis auf minimale Kritik wirklich gelungen ist! Ich gebe diesem Buch wunderbare 4,5/5 Federn. 


Lust auf mehr? Hier einlesen! 
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an Lovelybooks und den Fischer Verlag!

Kommentare :

  1. Hallo :)

    das mit Colt ist mir überhaupt nicht aufgefallen :D Das ist natürlich ein ziemlich doofer Fehler..
    Ansonsten kann ich dir nur recht geben! Ich fand das Buch auch total schön, obwohl mir vorher nicht ganz klar war, wie das Thema in einem Jugendbuch gut rübergebracht werden soll.. Sehr gelungen umgesetzt!

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meiky,

      Ich bin ganz deiner Meinung!

      Liebst, Phyllis.

      Löschen

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!