[Rezension] Boy 7 - Mirjam Mous






Titel: Boy 7: Vertraue niemandem. Nicht einmal dir selbst.
Originaltitel: Boy 7 
Reihe: /
Autor: Mirjam Mous
Verlag: Arena
Genre: Gegenwartsliteratur | Jugendbuch | Thriller
Seitenanzahl: 272
Erscheinungsdatum: Januar 2013
Preis: 7,99 € | Broschiert | Kaufen? 




Boy 7 kommt auf einer glühend heißen, kahlen Grasebene zu sich und weiß weder, wohin er unterwegs ist, noch, woher er kommt. Er weiß nicht einmal mehr, wie er heißt. Die einzige Nachricht auf seiner Mailbox stammt von ihm selbst: „Was auch passiert, ruf auf keinen Fall die Polizei.“ Wer ist er? Wie ist er hierher geraten? Und wem kann er noch vertrauen?

 


Der Klappentext schafft bereits Spannung weshalb ich umso neugieriger auf die Geschichte von Boy 7 geworden bin. Für mich wurde es einfach mal wieder Zeit für einen Jugend-Thriller.



Das Cover ist nichts Besonderes. Darauf zu sehen ist das Gesicht eines Jungen - wahrscheinlich das, des Hauptprotagonisten. Auffällig durch die Signalfarbe rot ist der Titel "Boy 7" im Vordergrund. 

 


Bei Boy 7 handelt es sich um einen spannenden Jugendthriller der mit ein paar unerwarteten Wendungen überzeugen kann. Es hätten jedoch gerne noch ein paar mehr sein können.


Geschrieben ist die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Boy 7. Boy 7 hat keine Erinnerung an sein vorangegangenes Leben und sucht nun verzweifelt nach den Antworten auf all seine Fragen - und davon gibt es wie man sich denken kann einige. Irgendetwas in seinem Leben scheint schief gelaufen zu sein und nun ist es an ihm das Rätsel seines eigenen Lebens zu entschlüsseln. Wir als Leser begleiten ihn hierbei, und erfahren eigentlich immer genauso viel wie es Boy 7 vergönnt ist.


Seine Gefühlswelt, all die Hoffnung und der Zweifel waren für mich sehr gut verständlich und ich konnte mit ihm mitempfinden.


Das Buch ist unterteilt, zum einen spielt die Geschichte in Boy 7s Gegenwart, zum anderen in seiner Vergangenheit. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut und die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Außerdem kam es mir während des Lesens oftmals so vor als sei ich in einem Actionfilm o.ä. gelandet. Dafür haben recht bildhafte und ereignisreiche Szenen gesorgt.


Die Nebencharaktere waren meiner Meinung nach nicht genug beschrieben. Sie alle wirkten oberflächlich.


Das Ende mit dem die Erklärungen auf viele Fragen einhergegangen sind, ist interessanterweise nicht mal all zu abwegig.


Meinem Erachten nach wäre diese Lektüre eine sehr gute Schullektüre, die den Schülern dann tatsächlich auch mal gefallen könnte.


Ich vergebe gerne 4 von 5 Federn.



Lust auf mehr? Hier einlesen!


1 Kommentar :

  1. Hi,
    ich habe das Buch neulich zufällig angelesen und es hat mich gleich gepackt. Ich werde es sicher auch bald mal lesen.
    LG Marina
    Marinas Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Mit jedem eurer Kommentare versüßt ihr mir den Tag!